Textbeispiel aus dem Buch „Morgenfiktion“

0

Es kann sich lohnen nach einem Schicksalsschlag die Hoffnung nicht aufzugeben und einen Neustart zu versuchen. Dies gilt für alle Lebensbereiche. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie vielleicht viel Geduld und Energie brauchen werden.

Etwa 7 Jahre war ich auf alle möglichen Gehhilfen angewiesen, als ich sie unverhofft eines Tages nicht mehr brauchte. Täglich setzte ich alle mir zur Verfügung stehenden Kräfte dafür ein, um bei meinem anstrengenden Training nicht nachzulassen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Auzug aus dem Buch „Morgenfiktion“

Normal laufen

Bis in meinem Gehirn der Befehl Laufen wieder als automatische Bewegungsabfolge fest verankert war, sollte jedoch fast ein ganzes Jahr vergehen. In dieser Zeit gewöhnte ich mich an die Schmerztabletten, die mich allerdings zusätzlich ermüdeten. Um meine stärker werdenden Schmerzen in den Hüftgelenken zu ertragen, steigerte ich allmählich die Dosis. Wieder auf Droge, so kam es mir zumindest vor. Mit kaputten Gelenken musste ich mir jeden Schritt mit viel Überwindung und Anstrengung abverlangen. Die Dehnungsübungen bei Herrn Frank wurden zu qualvollen und extrem schmerzhaften Trainingseinheiten, die ich oft mit lauten Schreien und Stöhnen begleitete.

Als gegen Jahresende, es war bereits das siebte in Krankheit, der langersehnte Klick kam und ich entspannt ohne jegliche Gehhilfe laufen konnte, freute ich mich riesig, trotz all des vorangegangenen Leids. Die Freude war so groß, dass ich meine Schmerzen vergaß und einfach weiter trainierte.

Falls Sie sich ebenfalls in schwierigen Situationen befinden, wünsche ich Ihnen die nötige Energie und Inspiration, um erfolgreich aus Ihrer Misere zu kommen.

Gerne können Sie auch Kontakt mit mir aufnehmen: reinhard.belser@outlook.de

 

 

Share.

Nachricht hinterlassen

*

code